Ah, jetzt, ja

Langsam freunde ich mich mit dem Android-Smartphone an. Es gibt doch einige Apps, mit dem man das Teil richtig (!) nutzen kann. Also einen SSH-Daemon, Dateimanager mit FTP, ne gescheite Shell, Prozessmanager, Router etc. Der bunte Lack hat mich am Anfang wirklich getäuscht. Unter der kindischen Oberfläche ala Apfel für den Nichttechniker ist das wirklich eine vernünftige Linux-Maschine. Das widerrum begeistert mich jetzt doch. Touchscreen und buntes Zuckergebäck weg und dann hat man einen echten Rechner. Werde gleich mal unter Linux ne X-Server-Umleitung versuchen.

Wenn ich jetzt noch verhindern kann, dass permanent Apps wie der Musikplayer beim Abspielen von Musik Informationen aus dem Internet holen, bin ich zufrieden.

2 Kommentare

  1. Ralph, selbst für das Sperren der Verbindungen für einzelne Programme gibt es ein App 😀 Als gerootetes Handy will ich mein Android nicht mehr missen.

    lg,
    Daniel

  2. Ja,

    so langsam wird das Teil zu einem ernst zu nehmenden Rechner. Hab es mittlerweile auch gerootet und ne Firewall installiert. Jetzt deinstalliere ich noch ein paar überflüssige Apps und dann sollte man damit was machen (nicht spielen) können.

Kommentar verfassen