Nationales Cyber Abwehrzentrum bis hin zu Cyber-Sicherheitsrat

Der Cyber-War ist in Berlin angekommen. Die Bundesregierung will gegen die zunehmende Internet-Gefahren vorgehen. Und das mit einer sogenannten „Cyber-Sicherheitsstrategie“, deren zentraler Bestandteil ein neu einzurichtendes „Nationales Cyber-Abwehrzentrum“ (NCAZ) sein soll. Darin werden Experten vom Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, vom Verfassungsschutz und vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz sowie dem Bundeskriminalamt, der Bundeswehr und der Geheimdienste mitarbeiten.

Im Grunde ist so eine Maßnahme m.E. auch sinnvoll, solange der Datenschutz und die persönliche Freiheit der Bürger nicht eingeschränkt oder bedroht werden (und davor habe ich irgendwie immer Angst, wenn der Staat sowas anpackt). Aber ich bin misstrauisch, ob die staatlichen Stellen wirklich Experten stellen können, die in der gleichen Liga wie Hacker und Krimminelle spielen. Hacker sind viele, haben Zeit und Intelligenz und Krimminelle Geld. Was will da dieses NCAZ dagegen stellen? Kann mich ja täuschen, aber mir drängt sich der Vergleich auf als wolle man mit einer Mannschaft aus Freizeitkickern die Bayern in der Bundesliga vom Platz fegen.

Kommentar verfassen