Pay peanuts, get monkeys

Im Moment kann ich mir gut aussuchen, welche Aufträge ich übernehme. Ich kenne natürlich auch schlechtere Zeiten (gerade so um 2005 rum), aber derzeit brummt der Markt anscheinend wie Bolle.

Da kommt es ganz unerwartet, dass ein Kunde von mir (ein Schulungsunternehmen) von einem seiner Partner eine Nachricht bekommen hat, er solle seine Preise um 15% nach unten ändern (rückwirkend). Sonst wäre dessen Status als premium supplier in Gefahr.

Hintergrund ist die Fusion des Unternehmens mit einem anderen IT-Unternehmen und die Verlagerung der Zentrale bzw. des Einkaufs nach London. Das Spiel kennt man ja bei solchen Fusionen:

Alles wird auf den Kopf gestellt, Mitarbeiter werden gefeuert, Preise von Partnern gedrückt und am Ende ist das fusionierte Unternehmen nur noch ein Schrotthaufen.

Was erwarten die denn? Gerade in der Branche werden sich im Moment Leute, die was können,  nicht billig verkaufen.

Aber das ist so großen Unternehmen ja irrelevant. Da sehen die Einkaufsabteilungen nur den Preis, aber nicht was sie dafür bekommen.

Mein direkter Kunde will das Spiel nicht mitspielen und wir werden sehen, wie das weiter geht. Ich habe die Aufträge da eigentlich immer gerne übernommen, aber wenn die wegbrechen, warten derzeit schon genug andere.

Kommentar verfassen