Was wäre mir an einem Betriebssystem wichtig

Nach der Ankündigung von Windows 8 habe ich mal gegrübelt, was mir eigentlich wichtig wäre, wenn ich ein neues Betriebssystem charakterisieren wollte.

1. Es müsste schlank sein. Möglichst wenig Platz auf der Festplatte wegnehmen.
2. Es müsste stabil sein
3. Es dürfte sich in der Bedienung nicht von bestehenden Systemn unterscheiden. Auf keinen Fall ein neues Bedienkonzept. Hier hat mich das letzte Ubuntu-Update dermaßen verärgert, dass ich das nicht noch einmal brauche. Windows 8 geht da klar in eine Sackgasse
4. Es müsste ultraschnell starten. Maximal 5 Sekunden over all. Noch besser – sofort da. Das muss machbar sein
5. Es dürfte beim Beenden nicht noch ewige Nacharbeiten durchführen. Shutdown und fertig. Wie beim Lichtschalter
6. Es müsste schnell sein und auf alten Rechnern laufen. Also auch wenig RAM benötigen. 0,5 GByte RAM sollte maximal notwendig sein. Aber dennoch sollten auch große RAM verwaltet werden können. Also auf keinen Fall so eine Beschränkung auf 4 GByte oder so.
7. Unterstützung für mehrere Kerne ist klar

Tja – davon werde ich wohl in den kommenden Betriebssystemen nicht viel finden. Dafür aber viel Spielereien und Nogos für mich. Frage mich, was ich in Zukunft als OS verwenden werde?

Kommentar verfassen