18 von 18

Der neue „Puma“ der Bundeswehr ist gelebter Pazifismus. Ich frage mich echt, warum wir uns früher in der Friedensbewegung so bemüht haben, wenn jetzt die Bundeswehr einfach Waffensysteme anschafft, die zu 100% ausfallen? Kennen wir ja auch schon von dem Sturmgewehr damals, das um die Ecke geschossen hat.

Stell Dir vor es ist Krieg und keine Waffe funktioniert.
Hatten wir das nicht mal in einer uralten Enterprise-Folge im Konflikt mit den Klingonen?

Ich lach mich weg, Eigentlich! Nur dummerweise zähle ich natürlich zu den dummen Steuerzahlern, die dieses Versagen bezahlen müssen.

Der neue Kampfpanzer – vernetzt, modernste Computertechnik und mit diversen Assistenzsystemen. Wie ein moderner PKW und genauso anfällig. Oder noch mehr – aber das Prinzip bleibt gleich.

Es ist wie immer – „Einfach und gut“ ist nicht genug. Entscheider, die es nie selbst bezahlen müssen, wollen es immer möglichst hipp und sexy und bekommen unausgereifte Mogelpackungen, die nichts taugen. Schon der alte Spruch der Ingenieure hat die ultimative Lösung impliziert:

Mach nie etwas elektronisch, was auch mechanisch geht.
Kann man beliebig abwandeln:

Nutze niemals einen Computer, wenn es auch ohne geht.

Nutze niemals die Cloud, wenn es auch lokal geht.

Zahle niemals digital, wenn es auch bar geht.

Baue niemals ein Assistenzsystem ein, wenn der Mensch die Sache auch schafft.

Baue kein System ein, das nicht zwingend ist, aber kaputt gehen kann.

Was machen aber die meisten Leute/Entscheider?

Dementsprechend haben wir überall „Puma“ rumlaufen, die entweder bereits total ausgefallen sind oder wo der Totalausfall absehbar ist, teuer sind oder sonst was schiefläuft.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.