Dampf ablassen über die Post

2,60 EUR in den Sand gesetzt, ist nicht wirklich ein Grund an die Decke zu gehen. Ich muss trotzdem gewaltig Dampf ablassen, weil ich es einfach nicht leiden kann „unfair“ behandelt zu werden. Dabei spielt es für mich keine Rolle, ob da Geld im Hintergrund steht oder nicht. Denn ich fühle mich gerade wie Trump – unfair behandelt. Von der Post.

Denn ich musste nach meinem MySQL-Kurs in Köln noch die Prüfungen korrigieren und die dann nach Köln schicken.

Habe ich mit einem Großbrief gemacht. Laut Postkalkulator ist ein Großbrief mit 650 Gramm Gewicht und etwa 1,6 cm Höhe mit 2,60 EUR korrekt frankiert. Und das habe ich gemacht und das Teil im Briefkasten versenkt.

Gestern kam er mit der Meldung zurück, er wäre nicht ausreichend frankiert! Es würden 2,20 EUR fehlen. Lächerlich. Wieso soll ich 4,80 EUR zahlen für einen einfachen Großbrief? Und so ein Mist passiert nicht das erste Mal. Die Post hat anscheinend so lange an Personal und Ressourcen gespart, bis die Fehlerhäufigkeit die Grenze erreicht, die Kunden maximal noch ertragen, ohne zu mucken. Aber ich lasse es dieses Mal nicht auf mir sitzen und erwarte von der Post sowohl eine Erstattung der abgestempelten Briefmarken als auch eine Reaktion.

Wobei es schon mal eine regelrechte Irrfahrt war auf den Webseiten der Post überhaupt eine Kontaktmöglichkeit per E-Mail oder Formular zu finde (Warteschlange in der Telefon-Coldline nehme ich nicht auf mich).

Der angebliche „Kundenservice“ versucht Kunden mit dämlichen FAQs so lange von einem direkten Kontakt abzuhalten, bis diese aufgeben. Selbst bei der Suche nach „Reklamation“ kommt man kaum an ein Kontaktformular, sondern wird immer nur im Kreis geführt. Aber ich habe wie gesagt jetzt Dampf im Kessel und so lange gesucht, bis ich eine Kontatkmöglichkeit gefunden habe. Bin mal gespannt, ob und wie der Laden reagiert.

Nun sind die korrigierete Prüfungen nicht zeitkritisch, denn die Bewertungen werden online eingestellt und das Papier wandert ins Archiv – aber es könnte ja sein, dass zeitkritische Dokumente verschickt werden müssen. Da kann ich im Moment nur von der Post bzw. einem einfachen Brief abraten. Nur was sonst? Wegen jedem Pippifax Einschreiben wählen? Das hätte die Post sicher gerne.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.