Osterweiterung

Ich reise ja beruflich durch den gesamten deutschsprachigen Raum, aber den Osten der Repuplik habe ich bisher so gut wie nie als Ziel gehabt (abgesehen von einer Woche in Berlin vor 3 oder 4 Jahren). Aber die letzten 3 Tage hat es mich zu einer JavaScript/jQuery-Schulung nach Dresden verschlagen.
Ich hatte bei der Auftragsannahme vollkommen die Entfernung dahin unterschätzt – von mir aus knapp über 500 Kilometer. Wobei sowohl die Hin- als auch Rückfahrt vollkommen frei war. Konnte große Anteile der Strecke den Tempomat anstellen und gut war es. Allerdings hatte ich die wohl heißesten Tage des Jahres für den Tripp erwischt und nach Osten wurde es immer wärmer. Am Sonntag bin ich bei 33 Grad im Rhein-Main-Gebiet gestartet und in Sachsen hattte ich 37 Grad auf dem Termometer. Und das Abends. Dummerweise hatte ich mir auch als Übernachtslocation eine alte Villa ausgesucht und dort ein Dachzimmer ohne Klimaanlage. Dazu Bad auf dem Gang. Das war heftig (wobei die Villa wirklich schön war – ich mag sowas).

Nach den Schulungstagen habe ich Abends noch das Touristenprogramm durchgezogen. Die Altstadt von Dresden lohnt sich wirklich.

Kommentar verfassen