Das war knapp für das Matebook

Ich bin von der Perl-Schulung zurück und habe mit dem Berlin-Tripp das Matebook X Pro direkt ins kalte Wasser geworfen. Am Sa/So habe ich es noch mit heisser Nadel eingerichtet und dann auf volles Risiko als Schulungsrechner mitgenommen. Wobei das Risiko eher klein war, denn mehr als einen Editor und eine Perl-Installation sowie ein funktionierendes Signal an den HDMI-Ausgang habe ich nicht gebraucht. Andererseits ist bei Perl ja ein Linux-System besser als Windows und mir war im Vorfeld der Schulung nicht ganz klar, ob ich nicht mit Linux statt mit Windows arbeiten sollte. Aber soweit ich das in den vorherigen Absprachen verstanden hatte, wäre das nicht so wichtig. Dennoch hatte ich eine virtuelle Maschine für alle Fälle dabei, denn das Booten vom USB-Stick hat ja beim Matebook nicht funktioniert.

Das hatte ich als Frage auch bei Amazon notiert und da die Antwort vom Huawei-Vertrieb bekommen, dass ich mich an den Support von Huawei wenden solle. Das habe ich auch heute morgen gemacht und der Mitarbeiter war bemüht, aber nicht wirklich kompetent. M.a.W. – er konnte mir nicht helfen und ich habe schon die Verpackung rausgesucht, um das Matebook zurückzuschicken.

Und dann habe ich aus reiner Laune heraus das Matebook nochmal mit einem Rettungsstick includet gestartet – und der Stick wurde zum Booten angeboten! Ich hatte vermutlich im BIOS irgendwas aus Versehen oder wie auch immer hin- und hergeschaltet (wobei ich nicht wirklich nachvollziehen kann, was) und jetzt geht die Sache. Wobei ich mir sicher bin, dass ich auch vorher bereits alle Möglichkeiten ausprobiert hatte. Anyway – dieser Mangel ist beseitigt. Warum auch immer. Und dann bin ich vom Glauben abgefallen, denn der Support von Huawei hat mich zurückgerufen! Der Mitarbeiter hatte bei der Technik nachgefragt und noch ein paar Tipps gesammelt. Zwar nichts Neues für mich, aber das ist in der Tat Service! Hut ab.

Von daher ist das Matebook dem Tod von der Schippe gesprungen und bleibt im Fuhrpark. Denn außer der fehlenden Bootmöglichkeit vom USB-Port habe ich bei den paar Tagen intensiven Tests nur einen (leider für mich schweren und nicht behebbaren) Mangel festgestellt – an der Tastatur fehlen mir die Tasten Pos1 und Ende dermaßen, dass ich für eine richtige Arbeit mit dem Gerät auf jeden Fall eine externe Tastatur brauche. Die Tasten nutze ich bei großen Texten normalerweise ständig. Dazu liegen die Tasten von der Position etwas anders als bei einer normalen Tastatur – nicht an einer anderen Stelle, aber eben ein etwas anderer Winkel und da ich sehr schnell schreibe, kommt z.B. beim Programmieren ständig } statt ].

Die Hardware kann ich nicht ändern und das ist wohl der Preis, wenn ein Gerät ultraflach und mobil sein soll. Ein solches Gerät wie das Matebook ist halt immer ein Kompromiss und die übrigen Eigenschaften vom Matebook sind wirklich erste Sahne. Also rein aus Sicht des Einsatzes unterwegs würde ich eine 1 geben.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

  • Jetzt lerne ich Java - Für Einsteiger und Fortgeschrittene - von Ralph Steyer
    Jetzt lerne ich Java - Für Einsteiger und Fortgeschrittene - von Ralph Steyer
  • JavaFX-Diagramme mit Netbeans. Diagrammarten und -techniken, FXML, Diagrammdaten in Datenbank speichern. Mit Ralph Steyer
    JavaFX-Diagramme mit Netbeans. Diagrammarten und -techniken, FXML, Diagrammdaten in Datenbank speichern. Mit Ralph Steyer