Fahrerflucht

Am letzten Mittwoch oder der Nacht zu Donnerstag ist mir jemand in mein Auto gefahren und dann hat der Knabe (oder Knabe*in) Fahrerflucht begangen :-(.

So ganz sicher bin ich nicht, wann und wo das passiert ist, da ich den Schaden erst am Donnerstag gegen die Mittagszeit in Bodenheim bemerkt habe.

Infrage kommen zwei Stellen.

Entweder als ich bei Usingen zum Gleitschirmfliegen am Wald geparkt oder als ich dann in der Nacht in meinem Zweitbüro Eppstein übernachtet hatte.  Am wahrscheinlichsten erscheint mein Parkplatz in Eppstein. Da parke ich mit der Front nach unten und wer da die Strasse zu weit hochfährt, muss rückwärts wieder runter fahren. Wer in meiner Einfahrt wenden will (was eigentlich unmöglich ist), kommt aber auch rückwärts die Strasse runter. In beiden Fällen kommt das andere Auto tief mit dem Heck rückwärts voran und mein Auto parkt da mit der Schnauze tiefer als das Heck. Das würde zum Schadensbild passen. Eventuell wurde auch mit einer Anhängerkupplung den unteren Kotflügel berührt. Da ist eine ziemlich dicke Delle oberhalb vom linken Nebelscheinwerfer. Zudem ist die Abdeckung der Spritzdüse für den linken Scheinwerfer ab und bisher habe ich noch nicht raus, ob die Düse selbst beschädigt ist.

Da ich das Auto als Geschäftswagen nutze und – wenn die Kosten hoch sind – den Schaden meiner Versicherung melden wollte, habe ich natürlich Anzeige gegen Unbekannt gestellt. Vermutlich bleibe ich aber auf den Kosten sitzen, denn ich habe weder Hoffnung, dass der Verursache ermittelt wird, noch lohnt sich wahrscheinlich das Einreichen bei meiner Versicherung, da ich eine hohe Eigenbeteiligung habe.

Ich hatte gestern Kontakt mit einer Werkstatt aufgenommen und dort wurde aufgrund der Fotos geschätzt, dass die Beseitigung des Schadens am Kotflügel ohne die Waschanlage 480 EUR + MwSt kosten würde. Abschrauben, ausbeulen, neu lackieren. Das erschien mir absolut unverhältnismäßig und nach einigen Tipps im Internet habe ich es sogar selbst geschafft, die Eindellung einigermassen zu beseitigen.

Da es sich um Kunststoff handelt, habe ich mich unter das Auto gelegt, die Stelle mit einem Infrarot-Strahler heiß gemacht und mit ziemlichen Verrenkungen und Gefummel von innen wieder rausdrücken können. Ohne Abschrauben von irgend etwas noch großen Schäden am Lack. Ausser kleinen Spuren am Lack und leichten Verformungen ist nichts mehr zu sehen.  Früher habe ich an meinen Enten auch viel geschraubt, aber an den neuen Autos mache ich sonst nichts mehr selbst. Nur wenn ich die knappe halbe Stunde Aufwand im Vergleich zu den geschätzten Kosten auf einen Stundensatz hochrechne, wird mir schwindlig. Manchmal lohnt es sich doch noch, bei so Sachen selbst Hand anzulegen 🙂 – auch wenn ich wirklich kein begabter Schrauber bin und/oder war.

Allerdings habe ich wie gesagt noch keine Informationen, ob die Düse bzw. Waschanlage des Scheinwerfers beschädigt ist. Die Abdeckung muss auf jeden Fall ersetzt werden. Aber im Grunde gehe ich nach meiner Eigenaktion von einer Bagatelle aus und bereue es fast, mit meiner Anzeige die Polizei belästigt zu haben.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.