IO 2

Die kommenden Wochen und Monate stehen ungewöhnlich viele Schulungen auf meiner Agenda. Sogar einige Tage mit Vor-Ort-Terminen sind dabei, was in Zeiten von Corona bemerkenswert ist. Diese sind allerdings bei mir in der Gegend und ich brauche damit nicht zu reisen. Die entfernten Termine sind die nächsten Monate alle remote. Aber in der Woche ziehe ich noch neue Aufnahmen wegen der grundlegenden Überarbeitung eines meiner Videotraining bei LinkedIn Learning durch.

Damit habe ich gestern schon begonnen, jedoch unter erheblichen Schwierigkeiten! Diese betrafen nicht das Training oder die eigentliche Aufnahme, sondern SharePoint. Wieder einmal, denn meine Probleme damit sind irgendwie ein Running Gag. Ich war gestern schon sehr früh in meinem Büro in Eppstein angekommen und habe soweit alles für die Aufnahmen eingerichtet. Da wir bei LinkedIn Learning mittels Office 365 und besagtem SharePoint zusammenarbeiten, habe ich mich da angemeldet. In dem eigentlichen SharePoint-Bereich tauschen wir alle Dateien aus. Was für mich bedeutet, dass ich da meine Videos hochlade und der Proofer diese dann kontrolliert. Auch Folien und Quelltexte (wobei die mittlerweile auf Github landen und hier nur redundant geführt werden) werden von mir dahin geladen. Dazu gibt es in Excel 365 eine Indexdatei für die Aufnahme, an der wir gemeinsam im Team arbeiten.

Bis 9:00 Uhr war alles ok. Dann bin ich plötzlich aus SharePoint geflogen mit der Meldung, dass ich keine Rechte hätte, auf diesen Content zuzugreifen. Es hat bis 15:00 Uhr gedauert, bis ein Techniker meinen Zugang freibekommen hat. Ich hatte bis dahin so ziemlich alles probiert, um von meiner Seite den Zugang wieder zu bekommen, was mir eingefallen und möglich ist.

  • Panikflagge bei LiL gehisst
  • abgemeldet und neu angemeldet
  • PC neu gestartet
  • Rechner mit Bereinigungsprogrammen gesäubert
  • mehrere Browser ausprobiert und zum Teil auch erst nachinstalliert
  • 3 verschiedene E-Mail-Adressen/Accounts, die alle (angeblich) legitimiert sind ausprobiert
  • 2 verschiedene PCs mit Windows 10 und Windows 11 ausprobiert und die ganzen Sachen kombiniert
  • Selbst einen Zugriff über SmartPhone versucht

Immer das gleiche Resultat. Auf allen neuen/gesäuberten Rechnern/Systemen gab es jeweils beim ersten Versuch des Zugriffs auf SharePoint eine Fehlermeldung, dass SharePoint ein Problem hat. Beim 2. Zugriffsversuch ist die weg, aber dafür mein Account zu. Jeder Account. Noch verwirrender – bei anderen Mitgliedern der Gruppe gab es m.W. keine Probleme.

Ich hasse SharePoint und bin dieser ständigen Probleme wirklich leid. Zumindest konnte ich meine Aufnahmen halbwegs durchziehen und ab 15:00 Uhr dann auch zur Kontrolle einreichen bzw. die Indexdatei pflegen. Aber die endlosen nutzlosen Versuche, um Zugriff auf SharePoint zu bekommen, haben viel Zeit gekostet. Und im Gegensatz zu sonstigen technischen Problemen, bei denen ich immer etwas gelernt habe und damit für mich noch etwas Positives meist mitnehmen konnte, habe ich keinerlei neue Erkenntnisse aus der Aktion gezogen –  außer dass SharePoint ganz großer Mist ist. Solange es keine Probleme macht, ist die Sache ja ok, aber es gibt einfach zu oft Probleme. Selbst die Lösung nach vielen Stunden und ist durch einen Admin erfolgt, der auch diverse Zeit erfolglos rumprobiert hatte. Soweit ich das erkennen konnte, wurden alle meine Accounts vollkommen beseitigt und komplett neu eingerichtet.

Und da heute wieder Mittwoch ist, ist auch der neueste Entwicklertipp der Woche zu Python verfügbar, weshalb die Überschrift des Beitrags „IO“ beinhaltet – für Input-Output. Die „2“ deshalb, weil das vor zwei Wochen schon mal der Fall war, dass ich sowohl produziert habe als auch ein Videotraining veröffentlicht wurde. Thema des Tipps sind Enumerationen in Python. Ein sogenannter Enum ist ein Aufzählungstyp, den es schon sehr lange gibt. Schon vor der objektorientierten Programmierung hat man damit gearbeitet. Beispielsweise in C, was gerade das Thema meiner Überarbeitung ist, gibt es solche Typen. In Python gibt es zwei Strategien, wie man solche Aufzählungstypen nun umsetzt. Einerseits gibt es eine Built-in-Funktion enumerate() und es gibt aber auch eine Klasse Enum aus dem Modul enum.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.