Registierungszwang

Ich nutze seit vielen Jahren beim Gleitschirmfliegen eine Action-Cam, um hin und wieder während des Fliegens Fotos oder Videos aufzunehmen. Eine mittlerweile uralte GoPro 2, die die Tage versagt hat. Videos sind nach wenigen Sekunden abgebrochen und auch die Bilderserien nach wenigen Bildern. Aber da die Cam schon über 10 Jahre alt ist und viel mitgemacht hat, sei es verziehen.
Nun kam ich auf die Idee, mir eine neue Action Cam zu gönnen. Meine Wahl fiel auf eine DJI und eben kam sie an. Nur – das Ding kann man genau 5x starten. Dann muss man sich zwangsweise bei DJI registrieren und dazu zwingend eine App auf das SmartPhone installieren. Geht es noch? Demnächst kann ich wohl beim Kauf einer Brötchentüte vom Bäcker 2 Brötchen essen und muss mich vor dem Verzehr der restlichen Brötchen zwangsweise registrieren? Die haben sie nicht mehr alle.
Ein absolutes NoGo und die Cam ging direkt wieder zurück. Die Unverschämtheit ist, dass man diese Zwangsregistrierung nirgends in der Beschreibung findet. Ich habe sie nur nachträglich bei entrüsteten Benutzerbewertungen gefunden. Die waren genauso perplex wie ich als sie das Ding erhalten haben.

Glücklicherweise hat das Formatieren der Speicherkarte und das gründliche Reinigen der Cam meine alte GoPro wieder einsatzfähig gemacht, wie es scheint. Auch wenn die Qualität der Aufnahmen und insbesondere die Bildstabilisierung heute nicht mehr zeitgemäß ist, bleibe ich dann erst einmal dabei. Der Überwachungswahn nimmt einfach unerträgliche Ausmaße an.

 

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.