Mastodon

Nachdem es bei Twitter seit der Übernahme durch Elon Musk komplettes Chaos gibt, die User in Scharen weglaufen und nahezu alle Medien zum Umstieg auf Alternativen raten, habe ich mich jetzt auch bei Mastodon angemeldet. Ich werde zwar meinen Twitter-Account (vorerst) nicht löschen, aber ich will schon mal vorbereitet sein, wenn Twitter wirklich so den Bach runter geht, wie es im Moment ausschaut, oder wenn Musk wirklich die Freigabe von reaktionären und komplett abstrusen Inhalten so durchzieht, wie es den Anschein hat. Ich habe in meinem Blog auch gleich ein WordPress-PlugIn installiert, dass meine Beiträge automatisch bei Mastodon publizieren soll – so wie ich es schon auf Twitter , LinkedIn, Xing (wobei da im Moment was nicht geht – muss ich unbedingt checken) und Facebook mache. Ich hoffe, dass das auch funktioniert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.