Black Friday, Cyber Monday und sonstige Bauernfänger

Und auch ich bin die Falle gegangen. Eigentlich denke ich von mir, dass ich recht immun gegen Werbung bin und nur vom Kauf bestimmter Produkte abgehalten werde, wenn ich Werbung übermäßig blöde oder nervig finde. Aber diesem ganzen Werbeterror mit Black Friday, Cyber Monday und Co konnte ich – vielleicht durch den Corona-Lockdown geschwächt – dieses Jahr nicht vollständig widerstehen. Auch wenn mir klar ist, dass die meisten Produkte mit sogenanntem „Rabatt“ vorher künstlich verteuert wurden und größtenteils Ladenhüter und vergammelte Altprodukte sind.

Ich habe also „Schnäppchen“ erworben, von denen eines direkt wieder zurückgeht (ein Thermostat, das – trotz verschiedener Adapter – nicht passt) und beim zweiten Produkt frage ich, wo es die bisherige Situation verbessert hat? Ich habe mir eine neue höhenverstellbare Monitorhalterung besorgt (kein Spontan-Kauf – da war ich schon einige Zeit dran), aber eigentlich habe ich damit weder mehr Platz auf dem Schreibtisch noch eine wirklich bessere Anordnung meiner drei Monitore. War wirklich günstig, aber im Grunde unnötig und das ärgert mich einfach.

Auch  wenn ich keine Ladenhüter geschossen, sondern 4 Produkte wirklich günstig gekauft habe, habe ich eigentlich nur 2 wirklich gebraucht bzw. sind sinnvoll.

Das kann wie gesagt nur an dem Lockdown liegen, dass ich mich auf den elenden Konsumterror eingelassen habe, den ich sonst so verabscheue :-(. Ich frage mich echt, was andere Leute am „Shopping“ finden?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.