Radikalschnitt

Die letzten Wochen standen bei mir ganz im Zeichen sehr vieler Schulungstage. Zuerst im Rahmen mehrerer Fachinformatikerausbildungen zu Python und MySQL, aber die letzten 3 Wochen komplett zu Java und JavaFX/OpenJFX. Dabei ging es bei purem Java um eine „Werkstatt“ im Rahmen der Fachinformatikerausbildung, bei der noch mit Swing gearbeitet wurde.

Bei dem Kurs zu JavaFX habe ich hingegen professionelle Java-Entwickler einer Berliner Behörde geschult, die vorher bei einem anderen Trainer einen Kurs zu Maven gemacht hatten und danach eben noch JavaFX kennenlernen sollten. Zum Teil hatten die aber auch schon vorher mit JavaFX gearbeitet.

Der JavaFX-Kurs war bereits früher angesetzt gewesen, aber der
eingeplante Trainer war ausgefallen und ich habe den Kurs mit einem neuen Termin kurzfristig übernommen. Die beiden Tage habe ich zwar recht schwer untergebracht und eigentlich war ich bereits so ausgelastet, dass ich im Grunde keine Termine mehr annehmen wollte.

Aber das Thema JavaFX/OpenJFX schule ich einerseits nicht so oft wie ich eigentlich möchte, andererseits habe ich dazu das Buch zu JavaFX/OpenJFX beim Springer-Verlag und die diversen Training bei LiL auf dem Markt. Deshalb fand ich die Anfrage interessant genug, um die 2 Tage doch anzunehmen. Zumal die Anfrage von einem Schulungsunternehmen kam, das häufig bei mir anfragt und ich viel zu selten zusagen kann. Wobei die Behörde noch mit Java 8 arbeitet (bzw. genaugenommen vor kurzer Zeit erst auf Java 8 umgestiegen ist!) und ich einige Vorbereitung hatte, meine Rechner wieder so „downzugraden“, dass ich eine passende Altumgebung zur Verfügung hatte.

Während der Schulung hat sich aber rausgestellt, dass in einigen Projekten schon mit neuen Versionen von Java gearbeitet wird und ich musste deshalb immer wieder auf die Unterschiede (insbesondere die „Verbannung“ von JavaFX als auch der JavaScript-Engine aus dem Standard-API) eingehen. Die JavaFX-Schulung war – wie auch die vorherigen (bis auf die eine Woche in Hamburg) – remote und nur deshalb konnte ich die zwei Tage einschieben.

Allerdings habe ich von Eppstein aus geschult. Denn der Garten rund um mein Zweitbüro ist über die letzten 2 Jahre so verwildert, dass  wieder ein Radikalschnitt notwendig war. Und daran wurde mit 3 Leuten 2 Tage gearbeitet. Genau die Dauer der JavaFX-Schulung und in der Zeit wollte ich für Rückfragen und Absprachen vor Ort sein.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.